BEV-aktuell Februar 2021

- Umfrage
- Freischuss
- Tablets
- Probezeit
- Lehrplan
- Luftreiniger
- viel Digitales
- Termine

Elternbefragung zum Funktionieren des Distanzunterrichts

Um das Funktionieren des Distanzunterrichts einschätzen und dem Kultusministerium spiegeln zu können, bitten wir um Teilnahme an unserer Elternbefragung.

Schluss mit der Aufholjagd!

Dieses Schuljahr ist für einen Teil der Schülerinnen und Schüler „gelaufen“. Zu groß sind die technischen und qualitativen Unterschiede im Distanzunterricht! Für viele Schülerinnen und Schüler dürfte der Lernrückstand kaum noch aufholbar sein, außerdem sind die Familien unendlich gestresst. Um sie selbst entscheiden zu lassen, ob sie so weitermachen wollen haben wir einen „Freischuss“ für alle Abschlussprüfungen gefordert sowie eine Regelung für den Übertritt und für das Vorrücken, die nicht auf Noten basiert, sondern auf einer gemeinsamen Entscheidung von Klassenleitung und Eltern. Wenn ein zusätzliches Schuljahr anfällt, soll es nicht auf die Höchstausbildungsdauer angerechnet werden. - Wer ein einigermaßen entspanntes Familienleben dem ständigen Spagat zwischen eigenem Beruf und „Unterrichtsmanager“ bevorzugt, sollte damit die Möglichkeit bekommen, einfach nur noch das zu leisten, was machbar ist. Hier unsere Forderungen.

Endlich: Jobcenter bezahlen Schülergeräte für den Distanzunterricht

Was unlängst eine Schülerin noch gerichtlich durchsetzen musste, hat Arbeitsminister Heil nun angeordnet: Schülerinnen und Schüler, die Grundsicherung bekommen und denen kein Leihgerät zur Verfügung steht, bekommen vom Jobcenter bis zu 350 € für ein digitales Endgerät!

Bitte um Hilfe - es fehlen Computer für den Distanzunterricht!

Homeoffice und Distanzunterricht – die wenigsten Familien haben dafür genügend Computer im Haushalt. Unsere Börse zur Vermittlung überflüssiger Laptops, Tablets, iPads, Drucker etc. läuft weiter! Bitte melden Sie uns überflüssige Geräte oder den Bedarf an einem solchen an corona(at)bev.de

Der BEV jetzt auch auf Facebook

https://facebook.com/bayerischerelternverband

Coronaphänomen „Geisterklasse“

Auf Probe vorgerückte Kinder, die die Probezeit nicht bestanden hatten, fanden sich wegen des angeordneten Distanzunterrichts im Januar in einer „Geisterklasse“ wieder. Ihre neuen Klassenkameraden „kennen“ sie nur vom Bildschirm. Wir vernetzen Betroffene! Schreiben Sie uns unter dem Betreff „Geisterklasse“ an info(at)bev.de.

Hinweise zu Schwerpunktsetzungen im LehrplanPLUS

Um den Lerndruck zu minimieren, sollen sich die Schulen nach dem Willen des Kultusministeriums auf „zentrale Inhalte und Kompetenzen, exemplarisches Lernen und fächerübergreifendes Arbeiten“ konzentrieren. Unterstützung hierzu bieten die nun überarbeiteten Hinweise, die das ISB im Portal zum Distanzunterricht zur Verfügung stellt.

Der Postillon würdigt die Arbeit der Eltern

Unbedingt lesen und lachen!

Dicke Luft im Klassenzimmer?

Das Kultusministerium hat am 21. Januar 2021 sein Förderprogramm für mobile Luftreinigungsgeräte erweitert. Bis zum 31. März können die Schulaufwandsträger für alle Klassen- und Fachräume weitere staatliche Fördermittel für mobile Luftreinigungsgeräte mit Filterfunktion beantragen. Alle Infos hier.
Gehen Sie als Elterngremien auf Ihre Schulträger zu und treten Sie für dieses Mehr an Infektionsschutz ein! Starke „Munition“ dafür bekommen Sie von der Hochschule Rosenheim:


Nützliche digitale Werkzeuge

  • FanRide School: Busfahrten durch Anmeldungen flexibilisieren, auf unterschiedlichen Unterrichtsbeginn reagieren, Sitzplätze reservieren, Kontakte nachverfolgen – dies und mehr kann diese App. Der Startup sucht einen Schulträger für ein kostenloses Pilotprojekt.

  • Rulemaker: Zur Vermeidung von Infektionen sollten Schülerinnen und Schüler, die sich außerhalb der Schule treffen, auch im Wechselunterricht zusammenbleiben. Eine neue kostenlose Software hilft bei der Berechnung.


Gekaperte Videokonferenzen - Sichere Passwörter sind wichtig!

In den vergangenen Tagen häuften sich Berichte über Videositzungen im Distanzunterricht, in die sich Unbekannte einklinken und u. a. auch Pornos oder andere verstörende Inhalte zeigen. Leider hatten die Störer oft leichtes Spiel, weil die Sitzungen nicht ausreichend geschützt waren. Uns sind Fälle bekannt, in denen für Schülerkonten nur schwache, leicht zu erratende Passwörter gesetzt wurden, außerdem wurden die Schülerinnen und Schüler nicht explizit aufgefordert, ihr Passwort beim ersten Login zu ändern. Dies ist wichtig und das Passwort muss sicher sein! Eltern sollten Ihre Kinder dafür sensibilisieren, keinerlei Zugangsdaten weiterzugeben!


Digitale Frühreife und Medienkompetenz in der Corona-Pandemie

Durch den erzwungenen Distanzunterricht sind Schülerinnen und Schüler viel früher als geplant in der Welt der digitalen Medien angekommen - vielleicht sogar früher, als es für die Entwicklung gesund wäre. Digitale Medien bieten viele Vorteile, es lauern aber auch Gefahren. Chat-Funktionen der Lernplattformen laden ein zur Preisgabe persönlicher Daten und Fotos. Webseiten mit Gewaltszenen oder Pornographie sind mit wenigen Klicks erreichbar. Cybermobbing oder Belästigungen durch Unbekannte sind ebenfalls Phänomene, auf die Eltern jetzt vorbereitet sein müssen. Hinweise und Anregungen für Eltern finden sich zum Beispiel hier:


Film der Drogenbeauftragten über gesundheitliche Nebenwirkungen digitaler Medien

Die Vorteile der Digitalisierung während der Pandemie sind unverzichtbar. Umso größer ist aber auch der Bedarf an Informationen, wie ein gesunder Umgang mit Medien funktioniert. Die Drogenbeauftragte des Bundes hat zusammen mit Tobias Krell („Checker Tobi“) einen Erklärfilm für Lehrer, Schüler und Eltern realisiert.

Untersuchung zum Eltern- und Kinderstress in der Pandemie

Die FAU Nürnberg bittet Eltern um Teilnahme an einem Forschungsprojekt. Außerdem kann Ihr Kind an einer Untersuchung zum Stress von Kindern teilnehmen. Kontakt: isabelle.may(at)fau.de.

Video zum Bau einer Abluftanlage

Diese Selbstbauanlage haben wir Ihnen bereits vorgestellt. Hier ein Aufbauvideo.

Terminhinweise

 


In eigener Sache

Wir arbeiten derzeit unermüdlich, um Ihre aktuellen Probleme abzufragen, entsprechende Forderungen an die Politik zu adressieren und um Sie zu beraten und auf dem Laufenden zu halten. Diese - erfolgreiche - Arbeit leisten wir nicht nur für unsere Mitglieder, sondern für alle Eltern. Falls Sie nicht schon bei uns Mitglied sind, unterstützen bitte auch Sie uns durch Ihren Beitritt, Ihre Mitarbeit oder eine Spende!


Bleiben Sie gesund und gelassen!

Ihr Bayerischer Elternverband


Sie können sich gerne auch persönlich für diesen Newsletter anmelden.