BEV-aktuell Dezember 2020

- Neuer Landesvorstand
- aktualisierter RHP
- Puffer im Lehrplan
- miteinander reden!
- Vorrücken auf Probe
- Livestream
- schulinterne Nachhilfe
- Fahrgemeinschaften via APP
- Vorlesen
- Achtsamkeit gegen Stress
- Termine

Neuwahl des BEV-Landesvorstands

Am Freitag, den 4. Dezember fand die nachgeholte Mitgliederversammlung des Bayerischen Elternverbands in Form einer Onlinekonferenz statt. Dabei wurden der Landesvorsitzende Martin Löwe sowie die beiden stellvertretenden Landesvorsitzenden Henrike Paede und Angela Wanke-Schopf im Amt bestätigt. Als Stellvertreterin neu gewählt wurde Linda Summer-Schlecht. Neben Jan Jugl (Schatzmeister) und Heike Gebhardt (Schriftführerin) haben wir nun viele neue Beisitzer. Margit Alfes, die nach 16 Jahren die Geschäftsstelle und das Amt der Schatzmeisterin abgeben wollte, wurde verabschiedet. Die Leitung der Geschäftsstelle übernimmt Renate Löwe aus Rosenheim. – Da die Zeit nicht ausreichte, um in den inhaltlichen Austausch mit den vielen neuen Mitgliedern einzutreten, wird im Januar ein neuer Termin anberaumt, um dies nachzuholen.

 

Die wichtigsten Änderungen im Rahmenhygieneplan (RHP) vom 11. Dezember 2020

  • III 6.3: Klarsichtmasken sind nun nicht mehr zulässig.
  • III 6.7: Während des Lüftens können Schülerinnen und Schüler am Sitzplatz ihre Masken abnehmen, ohne dass der Mindestabstand eingehalten wird. Auf den Pausenflächen dürfen sie das „kurzfristig“ und mit ausreichendem Mindestabstand.
  • III 14.1.b: Wer krank war, darf wieder zur Schule gehen, wenn er oder sie mindestens 48 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten), fieberfrei und bei gutem Allgemeinzustand ist.
  • III 14.2.1: Wird eine Schülerin oder ein Schüler positiv auf SARS-CoV2 getestet, muss die gesamte Klasse in Quarantäne. Nach Tag fünf werden diejenigen Schülerinnen und Schüler wieder zum Unterricht zugelassen, die ein negatives Testergebnis vorweisen können.

 

Ruhe bewahren und Puffer im Lehrplan nutzen

Der LehrplanPLUS für die Grundschule ist bewusst nur auf 26 von insgesamt 38 Schulwochen angelegt, um 12 Wochen für Projekte, Vertiefung oder Schullandheim frei zu halten. Am Gymnasium sind es 28 Wochen. Wir möchten in dieser Sorgenzeit allen Beteiligten ins Bewusstsein rücken, dass die „lehrplanfreien“ Wochen einen Puffer bilden, der Lerndruck überflüssig macht. Dies möge folgende nüchterne Beispielrechnung zeigen: Hat eine Klasse die ersten sechs Wochen des jetzigen Schuljahres zum Nachholen verwendet, bleiben ihr noch 32 Schulwochen für die Inhalte des aktuellen Schuljahres. Die dafür vorgesehenen 26 Wochen lassen sich hierin problemlos unterbringen! Es können sogar noch sechs Wochen Quarantäne oder 12 Wochen Wechselunterricht dazu kommen, die Zeit reicht aus! Bitten Sie als Elternvertreter die Klassleitungen, den „Standort“ im Lehrplan und die weitere Zeiteinteilung transparent zu machen, dies kann allen Beteiligten die Angst vor Rückständen nehmen. - Sollte dennoch die Zeit knapp werden, können Lehrkräfte auf das Unterstützungsportal des ISB zurückgreifen. Es enthält Anpassungsbeispiele für die Lehrpläne.

 

Vor Ort miteinander reden!

Immer wieder wenden sich Eltern an das Kultusministerium oder an uns, bevor sie ihren Elternbeirat kontaktieren. Dies vernachlässigt die naheliegende Möglichkeit, ein Problem mit den Beteiligten vor Ort zu lösen – wo man es am besten kennt. Bitte sprechen Sie miteinander, genau dafür gibt es Klassenelternsprecher und den Elternbeirat!

 

Auf Probe vorgerückt – und dann?

Schülerinnen und Schüler, die nach dem Vorrücken auf Probe die Probezeit nicht bestanden haben, gehen in die vorige Jahrgangsstufe zurück. Wenn dies jedoch auf Corona zurückzuführen ist, gelten sie nicht als Wiederholungsschüler. Das Wiederholungsjahr wird auch nicht auf die Höchstausbildungsdauer angerechnet. Allerdings kann in bestimmten Fällen die Probezeit auch verlängert werden.

 

Informationen

 

Distanzunterricht als Livestream funktioniert!

Am Jenaplan-Gymnasium Nürnberg wurde eine Lösung für den Distanzunterricht erprobt, mit der bereits eine Woche nach Beginn des Frühjahrs-Lockdowns Regelunterricht im Online-Betrieb durchgeführt werden konnte. Dies gelang u. a. mit einem eigens dafür entwickelten digitalen Pult. Nach 30 Minuten Einweisung arbeiteten alle Lehrerinnen und Lehrer problemlos mit dem System Connected Classroom. Das Konzept ermöglicht sowohl vollständigen Distanzunterricht als auch das Einbinden einzelner Schülerinnen und Schüler in den Präsenzunterricht. Näheres bei der Expertengruppe „Education Now“

 

Schulinterne Nachhilfe organisieren

Schülerinnen und Schüler lernen gerne von ihren „Kumpels“! NachhilfeRocks ist ein Vernetzungsportal für Nachhilfe von und für Schülerinnen und Schüler innerhalb einer Schule. Sieben Elternbeiräte oder Schulen erhalten das Portal bis zum Schuljahresende kostenlos! Anfragen an kontakt(at)nachhilferocks.com

 

Antwort auf volle Busse und zu viele Elterntaxis

Das Startup MOVACO stellt Schulen und Eltern eine App für Fahrgemeinschaften zur Verfügung. Für Schulen und Eltern kostenlos.

 

Vorlesen macht Kinder schlau!

32 Prozent der Eltern in Deutschland lesen ihren Kindern nie oder nur selten vor. Die Gründe: wenig Zeit, zu erschöpft, zu wenig Bücher vorhanden, es macht keinen Spaß. Ergebnisse sowie Vorleseempfehlungen finden Sie unter https://www.stiftunglesen.de/forschung/forschungsprojekte/vorlesestudie und https://www.lesen.bayern.de/vorlesen

 

Mit Achtsamkeit gegen Stress

Im BEV getestet und für empfehlenswert befunden wurde die App „Aumio“. Anhand der von den Eltern festgelegten Ziele reisen Kinder ab 6 Jahren in Begleitung von Aumio durch die Galaxie der Achtsamkeit. Derzeit noch kostenfrei. Zu finden im App Store für iPhone und Android.

 

Elternbefragung zur Coronakrise

Die Uni Wuppertal bittet um Beteiligung an der Befragung zur Elternbelastung in der Corona-Krise.

 

Terminhinweise

 


In eigener Sache

Wir arbeiten derzeit unermüdlich, um Ihre aktuellen Probleme abzufragen, entsprechende Forderungen an die Politik zu adressieren und um Sie zu beraten und auf dem Laufenden zu halten. Diese - erfolgreiche - Arbeit leisten wir nicht nur für unsere Mitglieder, sondern für alle Eltern. Falls Sie nicht schon bei uns Mitglied sind, unterstützen bitte auch Sie uns durch Ihren Beitritt, Ihre Mitarbeit oder eine Spende!


Bleiben Sie gesund und gelassen!
Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern trotz aller Umstände durch Corona
schöne Festtage und erholsame Ferien!
Ihr Bayerischer Elternverband


Sie können sich gerne auch persönlich für diesen Newsletter anmelden.