Bayerischer Elternverband begrüßt die Schließung der bayerischen Schulen und Kitas - Eltern stehen nun jedoch vor neuen Herausforderungen

Die heute angeordnete Schließung der bayerischen Schulen und Kitas bis zu den Osterferien kommt dem Sicherheitsbedürfnis der Eltern entgegen und wird daher vom Bayerischen Elternverband begrüßt.

Doch damit steht die nächste Herausforderung vor der Türe. Martin Löwe, Landesvorsitzender des BEV: „Woher soll man auf die Schnelle für jeden Haushalt mit jüngeren Kindern einen garantiert nicht infizierten, zuverlässigen „Babysitter“ bekommen? Die Großeltern sollte man keinesfalls heranziehen, denn ältere Menschen gehören zu den besonders gefährdeten Personen.“ Der BEV setzt auf die Kreativität und Initiative der Beteiligten, um mit Hilfe von Nachbarn und Freunden Lösungen zu finden. Allerdings sollten dabei keine größeren Kindergruppen gebildet werden, sonst verpuffe der Effekt von Schul- und Kitaschließungen.

Bei älteren Kindern, die keine Betreuung mehr bräuchten, stelle sich ein anderes Problem. Denn natürlich träfen sie sich in ihrer freien Zeit bevorzugt mit anderen Jugendlichen, was ebenfalls den Effekt geschlossener Schulen zunichtemachen könne. „Wir appellieren an alle Eltern, diese Kinder gut aufzuklären und, so gut es geht, zu kontrollieren, wie sie die freie Zeit verbringen“, sagt Löwe. „Sie müssen verstehen, dass sich jetzt jeder für eine begrenzte Zeit einschränken muss und dass wirklich jeder mithelfen muss, die Corona-Klippe mit möglichst wenig Schrammen zu umschiffen!“

Anlass zur Panik sieht der BEV nach wie vor nicht. „Bund und Länder sind in stetigem Kontakt, um Lösungen zu finden, die die größten Belastungen für Familien und Betriebe abfedern“, sagt Löwe. „Es gilt jetzt, dass jeder mitwirkt und das Seine tut, damit unser wirklich leistungsfähiges Gesundheitssystem nicht überfordert wird. Dafür kann jeder die Ärmel hochkrempeln.“


***

Der Bayerische Elternverband ist der Verband für alle Eltern in Bayern. Er ist gemeinnützig und an keine Konfession, politische Partei oder Schulart gebunden.

Bei Fragen zu dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an
Henrike Paede
Stellvertretende Landesvorsitzende
henrike.paede(at)bev.de
Tel.: +49 172 8311684
www.bev.de