Bayerischer Elternverband: Medien sollen Wissenslücken über die EU schließen!

Vier Monate vor den Europawahlen wendet sich der Bayerische Elternverband mit dem dringenden Appell an Zeitungen, Hörfunk und Fernsehen, breite Aktionen zu starten, um den Wählern ihre Verantwortung für Europa und die Vorteile, die sie daraus ziehen, bewusst zu machen. Ein großes Engagement für Europa, das Ausdruck in einer hohen Wahlbeteiligung und einer bewussten Wahlentscheidung im Sinne der Zukunft unserer Kinder finde, sei in Zeiten von Brexit und anderen besorgniserregenden Erosionserscheinungen wichtiger denn je.

"Die Europäische Union hat bei Vielen ein schlechtes Image, ihre eigentlich grandiosen Errungenschaften erzeugen nur noch den Überdruss des allzu Selbstverständlichen", mahnt Martin Löwe, der Landesvorsitzende des BEV. "Diese Einschätzung ist grundfalsch und fatal, denn wir befinden uns dank der EU in einer luxuriösen Wirklichkeit von Sicherheit, Freiheit, Rechten und Wohlstand!"

Der Bayerische Elternverband ist aus eigener Beobachtung davon überzeugt, dass ein Großteil der Bürger über die EU nur höchst unzureichend informiert ist. "Wir rufen daher die Medien auf, ihre Plattformen mit historischem Wissen, Informationen und vor allem alltagsbezogenen Zusammenhängen über die EU zu fluten und Wissenslücken zu schließen", setzt Löwe fort. Er begrüße sehr, dass einige Medien bereits ihr Engagement für die EU verstärkt hätten. Nur Qualitätsmedien genössen genügend Vertrauen und hätten das Werkzeug, eine Bewusstseinsänderung herbeizuführen. Auf ihnen laste daher eine hohe Verantwortung.

"Dass viele Menschen glauben, ihr Leben hätte mit der EU nichts zu tun, liegt daran, dass letztere ihren Alltag nur mittelbar beeinflusst und sie somit weitergehend unsichtbar ist", so Löwe. Die EU schaffe meist nur den Rahmen für das Handeln von Mitgliedstaaten und Unternehmen, was erst einige Schritte später Auswirkungen auf den Alltag der Bürger habe. Gerade weil dieser Zusammenhang nicht direkt erlebbar sei, gelte es, ihn zu vermitteln.

"Seine Auswirkungen sind beeindruckend, angefangen von der keineswegs selbstverständlichen Friedenssituation über unsere grandiose wirtschaftliche Lage, den zahllosen existenzsichernden Arbeitsplätzen, über Vorteile bei Reisen, Geldverkehr und Handel bis hin zu den keineswegs schon immer so niedrigen Telefonkosten und billigen Waren. Wem die Zusammenhänge bewusst sind, kann der Europawahl nicht mehr fernbleiben mit dem Argument, die EU ginge ihn nichts an", schließt Löwe.

***

Der Bayerische Elternverband ist der Verband für alle Eltern in Bayern. Er ist gemeinnützig und an keine Konfession, politische Partei oder Schulart gebunden.

Bei Fragen zu dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an
Henrike Paede
Stellvertretende Landesvorsitzende
henrike.paede(at)bev.de
Tel.: 0821 437196
www.bev.de