BEV aktuell Juli 2013

•Inklusion als soziale Herausforderung

•Es ist Zeit, etwas gegen Mobbing zu tun ...

•Eine Stimme für die Schüler

•Schulen und Kitas schützen

•In eigener Sache

•Termine

∩ Inklusion als soziale Herausforderung

Werden behinderte Kinder im gemeinsamen Unterricht von Mitschülern ausgegrenzt? Die Gefahr besteht vor allem dann, wenn sie häufig in Kleingruppen Unterricht haben. Je länger behinderte Kinder mit den anderen gemeinsam im Klassenzimmer lernen, desto besser  sind sie in der Regel integriert. Probleme haben die Mitschüler am ehesten mit aggressiven Kindern, seien diese förderbedürftig oder nicht. Beim Bearbeiten solcher Konflikte kann sich die Schule Unterstützung holen, z. B. durch Sozialpädagogen und die Jugendhilfe. Ein kooperatives Klassenklima zu fördern, ohne Mobbing und Ausgrenzung, ist eine zentrale pädagogische Aufgabe.

 

Es ist Zeit, etwas gegen Mobbing zu tun…

… und zwar nicht nur, wenn ein Kind unter der Last zusammenbricht. Es ist Zeit, auch außerhalb von Projektstunden über Mobbing zu reden, mit Spaß und Elan gegen Mobbing aktiv zu werden und Aktionen, Informationen und Tipps zu bündeln. Mehr dazu auf der Plattform „Mobbing - Schluss damit!“, einem kostenlosen online-Angebot für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Schulen. Man findet dort Informationen zu Mobbing und Cybermobbing, Anlaufstellen für den Notfall, Arbeitsbögen für Lehrer. Demnächst gibt es auch einen Chat und ein Mobbingbarometer, mit dem Schulen ermitteln können, wie, wann und wo bei ihnen gemobbt wird.

 

Eine Stimme für die Schüler

Schülerinnen und Schüler wollen gehört werden und über ihr Leben in der Schule mitentscheiden. So ist „Wir sind viele 2013“ entstanden, ein Projekt der Stiftung „Gesellschaft macht Schule“. Der Videoclip hat schon über 50.000 Klicks. Für alle, die BEV aktuell noch rechtzeitig erhalten: Am 24. Juli ist große Demo in München! Infos für Eltern, deren Kinder mitmachen wollen, auf dem Elternblog von „Wir sind viele“.

 

Schulen und Kitas schützen

Rechtliche Regelungen zu Mülldeponien sind Ländersache. In Bayern gibt es keine Abstandsregelung für Deponien. Damit der Freistaat in dieser Hinsicht aktiv wird, hat eine Initiative eine Petition gegen Asbestabfälle auf Deponien in der Nähe von Schulen und Kitas gestartet. Hier können Sie die Petition unterstützen.

 

In eigener Sache

Der erste Beitrag in BEV aktuell vom Juni 2013 war zu knapp und daher missverständlich. Einige Leser waren irritiert. Die Arbeitsgemeinschaft bayerischer Lehrerverbände behauptete sogar, der BEV wolle alle Förderschulen abschaffen. Der Text handelte allerdings nur von Förderschulen für Lernen. Dem BEV ging es darin um das Recht der Kinder mit „Lernbehinderung“, von anderen Kindern zu lernen. Diese Chance bieten allgemeine Schulen eher als Förderschulen. Deshalb haben einige Bundesländer die Förderschule für Lernen inzwischen abgeschafft. Höchste Zeit, das Thema in Bayern zu diskutieren, auch im Hinblick darauf, wie Förderschulen zu inklusiven Schulen werden können. Zum Einstieg ausführliche  Anmerkungen zur Förderschule für Lernen.

 

Termine

Mittwoch 4. September 2013, 19:30 Uhr, Pacellihaus Erlangen: Bundeswehr raus aus den Schulen!“

 

Korrektur: Freitag 27.9. oder Freitag 29.11.2013, München: Basisworkshop von PARTicipation zur Inklusion. Anmeldung an participation(at)sinn-stiftung.eu. Weitere Inklusionsveranstaltungen unter www.sinn-stiftung.eu

 

Montag 14. bis Freitag 18. Oktober, an allen Schulen in Bayern: Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit. Thema: Mobilität. Näheres in einem Schreiben des Kultusministeriums an die Schulen vom 5.6.2013.

 

∩: Hier ist Inklusion drin.